Erzgebirgische Holzkunst Drechseln
Art der kunstvollen Holzverarbeitung

Langholzdrehen

Das Langholzdrehen ist ein Drechsl-Verfahren, bei dem das Werkstück beidseitig oder einseitig im Spindelstock eingespannt wird. Hier dreht sich das Holzstück in hoher Geschicklichkeit längs der Faserrichtung. Dabei wird das Drechseleisen auf der Handauflage aufgelegt und mit eigener Kraft gegen das Werkstück gepresst, sodass eine Abtragung des Holzes erfolgt. So entstehen Treppenpfosten, Knöpfe und die Rohlinge der Spanbäumchen.